Keine Mitgliedschaft ohne „Ariernachweis“?

Mitte Juni kamen die Mitgliedsbünde der Deutschen Burschenschaft (DB) zu ihrer jährlichen Verbandstagung in Eisenach zusammen. Bereits im Vorfeld hatten rassistische Anträge für Wirbel gesorgt: Sie forderten u.a. den Ausschluss der Burschenschaft Hansea zu Mannheim aus dem Verband, weil diese einen Verbindungsbruder zum Mitglied habe, der, obwohl in Deutschland geboren und Inhaber eines deutschen Passes, ihnen nicht deutsch genug aussieht. Er hat chinesische Eltern. Nach Ansicht vieler DB-Mitgliedsbünde machen nur „Abstammung“ und „deutsches Blut“ einen richtigen „Deutschen“ – ein durch und durch rassistisches Konzept. (mehr…)

Veranstaltung: Falsch verbunden – Gegen Burschenschaften und Männerbünde

Mittwoch, 17.08.2011 || 18:00 Uhr || Hörssal H2 || Hörsaalgebäude
Hindenburgplatz 10-12 || Münster

Veranstaltung mit Jörg Kronauer

Im Frühjahr 2011 gerieten Studentenverbindungen in den Blickwinkel einer breiteren Medienöffentlichkeit, nachdem bekannt geworden war, dass die Burschenschaft Raczeks zu Bonn einen sogenannten “Ariernachweis” für Mitglieder des Dachverbandes Deutscher Burschenschaften gefordert hatte. In den meisten Hochschulstätten, besonders in denen mit “Traditons”-Universitäten wie in Münster gibt es eine Vielzahl verschiedener Studentenverbindungen. (mehr…)

»Volkstumsbezogener Vaterlandsbegriff«

Die Burschenschaften streiten um ihr politisches Profil

In der Deutschen Burschenschaft (DB) ist ein Streit um die zukünftige politische Ausrichtung entbrannt. Seit Jahren plagen die DB Nachwuchssorgen, spalten sich Mitgliedsbünde ab und beklagen Aktive ein angeblich nicht vorhandenes politisches Profil und die innere Zerstrittenheit des Dachverbandes von 110 aktiven Burschenschaften. Der dominierende extrem rechte Flügel möchte das Profil des Verbandes nun unter Rückgriff auf den „volkstumsbezogenen Vaterlandsbegriff“ schärfen. Doch die Interpretation des Konzeptes ist ebenso umstritten wie die Annäherung an die NPD. (mehr…)

disconnect! – Reader zu studentischen Verbindungen in Münster

2007 veröffentlichten die ASten von Universität und Fachhochschule eine umfangreiche Broschüre, die eine Bestandsaufnahme der unterschiedlichen Studentenverbindungen in Münster lieferte. Außerdem geben die Texte des 88 Seiten starken disconnect-Readers einen fundierten Einblick in Geschichte, Rituale und Selbstverrständnis studentischer Verbindungen. Gesondert wird sich auch mit der Konstruktion von Männlichkeit bei Verbindungsstudenten befasst.

Der Reader (PDF) kann hier heruntergeladen werden!

Kronzeuge der Neonazis und Geschichtsverfälscher

Burschenschaft Franconia lädt den Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof ein

Dieses Jahr [2008] lädt die Burschenschaft Franconia zu Münster den ehemaligen Bundeswehr-Generalmajor Schultze-Rhonhof zu ihrem alljährlichen „Reichsgründungskommers“ ein. Im 19. Januar soll der Ex-Militär und Geschichtsrevisionist Schultze-Rhonhof auf dem Frankenhaus an der Himmelfahrtsallee sprechen.[1] Der Generalmajor a.D. ist seit seinem Buch „1939 – der Krieg, der viele Väter hatte“ zu einem Kronzeugen der Neonazis geworden, behauptet er doch, die Hauptschuldigen am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges seien Großbritannien und Frankreich. Hitler und Göring hätten noch versucht, den Krieg durch Verhandlungen mit Polen abzuwenden. Der Angriff auf die Sowjetunion sei nur ein Präventivschlag gewesen. [2] (mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (3)